Bild und Text von Elke König

Am Tag der Deutschen Einheit hat die CDU Filderstadt neben dem Gedenken an den Abschluss des Einigungsvertrages im Jahr 1990 auch Mitglieder für lange Treue geehrt.
Für seinen engagierten Einsatz für die Union und 30-jährige Mitgliedschaft zeichnete der Stadtverbandsvorsitzende René Köker den früheren Ersten Bürgermeister von Filderstadt, Andreas Koch, aus. Für 20-jährige Zugehörigkeit zur CDU wurden Bertold Maria Unteregger und Yvo Golling mit einem Präsent geehrt. Lieselotte Heubeck und Hans Schwenkedel blicken auf eine 50-jährige Verbundenheit zur CDU zurück und wurden hierfür neben dem Kreisverband auch durch den Stadtverband geehrt.
Oberbürgermeister Christoph Traub regte in seiner Rede im sich dem Ende neigenden Wahljahr zum Nachdenken darüber an, was in der CDU an Veränderungsprozessen vorangetrieben werden muss und wo Ansatzpunkte sind, um zu alter Stärke zurückzufinden. Die Kommune selbst trage eine immense Verantwortung den Bürgerinnen und Bürgern gegenüber und muss diesen Wandel pragmatisch angehen und schnellstmöglich umsetzen.
Der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Elmar Müller referierte zum Thema „Wer Freiheit und Demokratie liebt, freut sich über den 3. Oktober“. Müller zog in seinem historischen Rückblick auch Vergleiche zum Nationalbewusstsein in Frankreich und in den USA. Er begrüßte es ausdrücklich, dass die CDU Filderstadt die Tradition der Erinnerung an den Tag der Deutschen Einheit aufrechterhält.

« Michael Hennrich gewinnt wiederholt Direktmandat